Schmerztherapie

Bei unserer speziellen Schmerztherapie der Wirbelsäule handelt es sich um eine minimalinvasive Therapie mit computertomographischer Unterstützung. Dabei wird eine Nadel genau an dem Ort platziert, wo die Beschwerden im Rücken verursacht werden. Dort wird ein Schmerzmedikament verabreicht um Ihre Beschwerden zu lindern.

Es gibt zwei Formen der Schmerztherapie:

  • Die PRT (periradikuläre Therapie) wird üblicherweise bei einem Bandscheibenvorfall oder einer Einengung des Rückenmarkskanals mit begleitenden ausstrahlenden Beschwerden angewandt.
  • Die Facettenblockade ist eine spezielle Therapie an den kleinen Wirbelgelenken. Diese führt häufig bereits nach der ersten Therapie zu einer deutlichen Beschwerdelinderung.

Bei beiden Therapien ist ein vorheriges Beratungs- und Aufklärungsgespräch notwendig, zu dem Sie sich bei uns jederzeit während der Sprechstunde vorstellen können. Nach diesem Gespräch können wir kurzfristig mit der Schmerztherapie beginnen.

Da die Kosten einer PRT nicht mehr durch die Krankenkassen übernommen werden, bieten wir Ihnen diese als Wahlleistung an. Bei den Facettenblockaden ist eine einmalige Abrechnung über die Krankenkasse möglich, sofern sie einen Überweisungsschein von einem Arzt für spezielle Schmerztherapie vorlegen können.

Falls Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie uns bitte jederzeit an. 

Aufklärung PRT und Facettenblockade als PDF-Download

CT-gesteuerte Schmerztherapie der Halswirbelsäule (PRT) als PDF-Download 

CT-gesteuerte Schmerztherapie der Lendenwirbelsäule (PRT) als PDF-Download

CT-gesteuerte Schmerztherapie der kleinen Wirbelgelenke (Facettenblockade) als PDF-Download

Kontakt

bildgebendediagnostik@ mvzmh.de
Fon 0208 - 409 20-680
Fax 0208 - 409 20-689  

Sprechstunde

Mo. - Fr. 8:00 - 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung 

Anfahrt

Datenschutz